WOLFF & MÜLLER ENERGY
News 2 | 02/2024

CSRD -
Corporate Sustainability Reporting Directive

Die CSRD steht für Corporate Sustainability Reporting Directive und trat zu Beginn des Jahres 2023 auf EU-Ebene in Kraft. Den Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurde eine Frist von 18 Monaten gewährt, um diese Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Die CSRD ersetzt in der EU die NFRD und strebt an, die Transparenz und Verantwortung von Unternehmen in Bezug auf ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten zu erhöhen. Sie fordert präzisere und vollständigere Daten unter Verwendung standardisierter Indikatoren.

Das Hauptziel der Richtlinie besteht darin, dass Unternehmen transparente und vergleichbare Informationen zu Risiken und Chancen im Zusammenhang mit Nachhaltigkeitsaspekten öffentlich machen. Dies soll dazu beitragen, finanzielle Mittel verstärkt in nachhaltige wirtschaftliche Aktivitäten zu lenken (Sustainable Finance). Letztendlich zielt die Richtlinie darauf ab, den Übergang zu einer umweltfreundlichen und wettbewerbsfähigen Wirtschaft zu fördern, die den Zielen des EU Green Deals entspricht.

Unternehmen, die unter die Reporting-Richtlinie fallen, sind daher verpflichtet, Nachhaltigkeitsberichte zu erstellen. Dies bedeutet, dass künftig in ihren Lageberichten die ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales, Governance) berücksichtigt werden müssen. Dies umfasst nichtfinanzielle Informationen zu Themen wie Arbeitsbelange, Menschenrechte sowie Maßnahmen gegen Korruption und Bestechung.

Wann tritt die Verpflichtung für Unternehmen in Kraft?

➡️Reporting für das Geschäftsjahr 2024 in 2025:

Unternehmen die nach NFRD berichten und Tochterunternehmen von Nicht-EU-Unternehmen

*Mit mehr als 500 Beschäftigten und entweder einer Bilanzsumme von mehr als 17 Mio. EUR oder einem Nettoumsatz von mehr als 34 Mio. EUR.

➡️ Reporting für das Geschäftsjahr 2025 in 2026:

Großunternehmen

*Überschreitung von mindestens 2 der 3 Kriterien: 250 Beschäftigte, Bilanzsumme 25 Mio. EUR, Nettoumsatz 50 Mio. EUR

➡️Reporting für das Geschäftsjahr 2026 in 2027:

Kleine europäische Kreditinstitute und Versicherungen

➡️Freiwilliges Reporting für das Geschäftsjahr 2028 in 2029:

Börsennotierte Unternehmen, einschließlich KMU, ausgenommen Kleinstunternehmen

➡️Reporting für das Geschäftsjahr 2028 in 2029:

Nicht-EU-Mutterfirmen mit starker Präsenz in der EU über Filialen oder Tochterunternehmen

Wie sehen die ESRS aus?

ESRS – Das Grundgerüst für CSRD-Konforme Berichterstattung

Der European Sustainability Reporting Standard (ESRS) konzentriert sich auf die Offenlegung von qualitativ hochwertigen, vergleichbaren und relevanten Informationen im Bereich der Nachhaltigkeit. Das zentrale Ziel besteht darin, die Nachhaltigkeitsberichterstattung auf das Niveau der Finanzberichterstattung zu erhöhen. Unternehmen, die der CSRD unterliegen, sind dazu verpflichtet, die ESRS-Standards der EFRAG anzuwenden. Dies bedeutet, dass sie jährlich Informationen zu den wesentlichen Themen im Umwelt-, Sozial- und Governance-Bereich veröffentlichen müssen, basierend auf einer Wesentlichkeitsanalyse.

Was ist eine Wesentlichkeitsanalyse?

In der CSRD ist ein neues Verständnis von Wesentlichkeit verankert, das als "doppelte Wesentlichkeit" bezeichnet wird. Gemäß diesem Konzept sind Unternehmen dazu verpflichtet, sowohl über die Auswirkungen ihrer eigenen Geschäftstätigkeiten auf Menschen und Umwelt als auch über die finanziellen Auswirkungen von Nachhaltigkeitsaspekten auf ihr Unternehmen zu berichten.

Einfach ausgedrückt bezieht sich dies auf alle Auswirkungen des Unternehmens auf seine Umwelt (Inside-Out) sowie der Umwelt auf das Unternehmen (Outside-In). Wenn ein Thema entweder aus der Inside-Out- oder Outside-In-Perspektive als wesentlich erkannt wird, muss es im Nachhaltigkeitsbericht aufgenommen werden.

INSIDE-OUT

Dies umfasst alle Auswirkungen des Unternehmens auf Nachhaltigkeitsaspekte, sowohl positive als auch negative.

OUTSIDE-IN

Dies umfasst alle Chancen und Risiken für die Entwicklung sowie die Marktposition und finanzielle Lage eines Unternehmens in Bezug auf Nachhaltigkeitsaspekte.

Wir haben Ihnen bereits ausführliche Informationen zum Thema CSRD zur Verfügung gestellt, doch nun stellt sich die Frage, wo der beste Ausgangspunkt liegt.

Unsere Empfehlung für einen effektiven Weg in Richtung CSRD lautet:

➡️Festlegung des Umfangs

➡️Bestimmung Doppelte Wesentlichkeit

➡️Gap-Analyse

➡️Fahrplan und Maßnahmenplan

➡️Umsetzung

Sie haben Fragen zum Thema CSRD oder wünschen sich Unterstützung? Sie erreichen uns hierzu sehr gerne!


Ihr Ansprechpartner:

Ann-Katrin Johann

Kontakt

E-Mail schreiben
+49714125878108

WOLFF & MÜLLER ENERGY ist bundesweit Kooperationspartner der TÜV Rheinland Energy GmbH
WOLFF & MÜLLER ENERGY ist Mitglied im DIN e.V.
WOLFF & MÜLLER ENERGY Blau-Weißer Partner der Stuttgarter Kickers
WOLFF & MÜLLER ENERGY ist Energieeffizienz Experte für Förderprogramme des Bundes